Schon im Mutterleib prägt die embryonale Entwicklung ganz entscheidend das Kind und den später erwachsenen Menschen. Während der Schwangerschaft nehmen die Kinder die vielfältigen alltäglichen Belastungen der Mutter intensiv wahr, insbesondere die Stresssituationen.

Eine besonders lange und schwierige oder auch sehr schnelle Geburt kann für das Kind eine Belastung bedeuten. Ebenso kann die Geburt durch Kaiserschnitt, sowie während der Geburt verwendete Hilfsmittel wie Saugglocke oder Zange eine übermäßige Belastung für Mutter und Kind darstellen.

Mögliche Ursachen für Schrei- und Spuckkinder, asymmetrisch liegende Kinder oder Stillprobleme sind häufig in den Ereignissen während der Schwangerschaft oder Geburt zu suchen. Wenn sich der Schädel auch nach der Entbindung äußerlich schnell wieder zurück formen, können Blockaden und strukturelle Veränderungen im kleinen Körper bzw. Köpfchen zurückbleiben.

Die Osteopathin erkennt diese Funktionsstörungen, sucht nach deren Ursachen und unterstützt die Regeneration der betroffenen Strukturen. Die Entstehung späterer Krankheiten kann weitgehend vermieden werden.

 

Kostenübernahme für die osteopathische Behandlung